Paket der Baureihe E 94 der Reichsbahn erhältlich

  • Guten Abend!


    Danke für die positiven Reaktionen. Hätte ich gewußt, daß die Bekanntgabe der Veröffentlichung dieses Pakets hier bei Kunifuchs eine solche Reaktion auslöst, hätte ich das Paket schon viel früher hergestellt und veröffentlicht.


    Deshalb werde ich jetzt auch hier ein regelmäßig über meine Arbeit berichten.

  • Hallo und Guten Abend,


    Erstmal vielen lieben Dank für die ganzen Repaints und die fleißige Arbeit, leider habe ich ein Problem mit der Darstellung der E94 bzw E254 :/ Die Außendarstellung ist nicht korrekt dargestellt, heißt das das "Mittelteil nicht bündig zwischen vorderen und hinteren Zugteil dargestellt.

    Habe ich etwas falsch Installiert oder fehlt da etwas?

    Nichts desto trotz sind es sehr schöne Maschien die den Fuhrpark erheblich bereichern.

    Vielen lieben Dank :thumbup:

  • Hallo,

    für eine OR-Verwendung der E94/194/254er-Standardmodelle von Heiko Müller bedarf es korrigierter .s-Dateien, die bei thetrain,de seit 2015 (sic!) erhältlich sind. Ich vermute einmal, dass ist der Schlüssel zur Fehlerbehebung. So etwas sollte aber doch eigentlich beim Testen vor Veröffentlichung auffallen, oder?


    Gruß EGZ

  • Bemerkenswert. Das gleiche Problem gibt es auch bei den Krokodilen der Bundesbahn, die ich im Juni 2021 veröffentlicht habe. Damals habe ich die Modelle noch im MSTS getestet und dort hat alles funktioniert. Na, das wird ja was werden. Aber wie gesagt, ich kümmere mich darum.


  • Hallo Silvio,

    das Ausprobieren wird nicht gelingen: Auf thetrain sind nur die Dateien für die ursprünglich von Heiko Müller veröffentlichten Loks enthalten. Für die vielen Nummernrepaints von Frank müssen wohl entsprechend viele passende Dateien dupliziert und angepasst werden. Also: Abwarten!


    Liebe Grüße

    EGZ

  • Hallo,

    für eine OR-Verwendung der E94/194/254er-Standardmodelle von Heiko Müller bedarf es korrigierter .s-Dateien, die bei thetrain,de seit 2015 (sic!) erhältlich sind. Ich vermute einmal, dass ist der Schlüssel zur Fehlerbehebung. So etwas sollte aber doch eigentlich beim Testen vor Veröffentlichung auffallen, oder?


    Gruß EGZ

    Danke für den Hinweis. Ich wußte davon, habe die Aktualisierung auch gespeichert, aber dank Deinem Hinweis geht das jetzt schneller. Ich werde das jetzt alles erldigen. Also die Krokodile von Bundesbahn und Reichsbahn an den OR anpassen.

  • Da habe ich noch eine weitere Frage. Es geht um das Dreilichtspitzensignal, Während alle Lokomotiven ein oberes Spitzenlicht oberhalb der Führerstands besitzen, gibt es einige, die ein weiteres oberes Spitzenlicht am vorderen Aufbau besitzen, welches abgenommen werden kann. Wie wurde bei die Lokomotiven das Dreilichtspitzensignal geschaltet? Wurden beide oberen Spitzlichter eingeschaltet, oder nur das am vorderen Aufbau?

  • Ist das eine gesicherte Erkenntnis? Ich kenne nur Ausführungen, die entweder das komplette Zg1 am Vorbau haben oder bei denen das mittlere Signallicht am Führerstand montiert ist. Heiko Müller hat Lokomotiven beider Ausführungen veröffentlicht. Es wäre also denkbar, dass die von Dir erwähnte Kombination mit vier Signallichtern einfach aus nicht stimmiger Zusammenstellung von Vorbauten und Mittelteil resultiert.


    Gruß EGZ

  • Hallo Cris,

    vielen Dank, wieder etwas dazu gelernt… Damit bleibt nur noch die Frage zu klären, ob das ein "Standard" oder eher eine "Ausnahme" (die restlichen Bilder auf der Seite zeigen keine vier Leuchten) war, an welchen Loks das so montiert war und welche Aufgabe mit einer vierten Leuchte verbunden war…


    Gruß EGZ


    Kleiner Nachtrag: Die gezeigte 254 021 hatte diese Lampenanordnung auch nicht stetig - Zustand 1971, möglicherweise hängt das damit zusammen, dass die Lok zum Aufnahmezeitpunkt des Bildes im Einsatz für das BKK Bitterfeld war?!

  • Ist das eine gesicherte Erkenntnis? Ich kenne nur Ausführungen, die entweder das komplette Zg1 am Vorbau haben oder bei denen das mittlere Signallicht am Führerstand montiert ist. Heiko Müller hat Lokomotiven beider Ausführungen veröffentlicht. Es wäre also denkbar, dass die von Dir erwähnte Kombination mit vier Signallichtern einfach aus nicht stimmiger Zusammenstellung von Vorbauten und Mittelteil resultiert.


    Gruß EGZ

    Das meine ich.


  • Hallo Allerseits,


    ich mache es mal, wie bei Wer wird Millionär und versuche die Lösung herzuleiten.


    Das obere dritte Spitzenlicht hat in der Ursprungsversion die Streckensicht eingeschränkt, da der Lichtkegel auf den Vorbau viel und der Vorbau heller als die restliche Umgebung wirkte. Um diesem Effekt zu begegnen wurde dann das dritte Licht auf den Vorbau verlegt.


    Die DR war nun nicht die DB und ÖBB und musste ständig improvisieren. Daher wurde zwar z.T. das Licht auf dem Vorbau nachgerüstet - es vermutlich aber unterlassen, das Spitzenlicht über den Fenstern zurückzubauen. Man ließ dann wohl einfach die Lampe an ihrem Ort, kappte aber die eletr. Anschlüsse.


    Daher tippe ich darauf, dass in diesen Fällen die Lampe über den Führerstandsfenstern funktionslos war.


    Grüße

    Frank

  • Wo ich gerade beim Überarbeiten der Dateien bin. Es gibt ein Problem mit den Lichteinträgen für den Mittelteil der E 94.


    Ich möchte das ober Licht des Dreilichtspitzensignal so einstellen, daß nach einfachem Drücken der Taste "H" das obere Spitzenlicht leuchtet und nach einfachem Drücken der Tasten "Hochstelltaste + H" das Licht wieder ausgeht. Natürlich nur in Fahrtrichtung. Hier ist der Eintrag für die beiden Lichter.


    Lights ( 8


    comment(Führerstand 1)

    comment(Dreilichtspitzensignal)


    comment(oben)

    Light (Type (0) Conditions (Headlight (4) Unit (1)) FadeIn (1) FadeOut (1) Cycle (0) States (1 State

    (LightColour (ffffff99) Position (0 3.77 5.17) Azimuth (0 0 0) Transition (0) Radius (0.6))))


    comment(Führerstand 2)

    comment(Dreilichtspitzensignal)


    comment(oben)

    Light (Type (0) Conditions (Headlight (4) Unit (1)) FadeIn (1) FadeOut (1) Cycle (0) States (1 State

    (LightColour (ffffff99) Position (0 3.77 -5.17) Azimuth (180 180 180) Transition (0) Radius (0.6))))


    Darunter befinden sich noch die sechs Einträge für die Funkenbildung an den Stromabnehmern.


    Ich weiß, daß das mit den Einträgen Headlight und Unit zu tun hat, aber ich weiß nicht, welche Zahlen ich dort eintragen muß. Das hat offensichtlich auch damit zu tun, daß es sich um den Mittelteil der E 94 handelt und die Vorbauten als Waggons gezählt werden, weshalb der Mittelteil nie an der Zugspitze steht.


    Kann mir jemand sagen, wie die Einträge korrigieren muß?


    Es gibt ja schon Modelle, bei denen sich das obere Spitzenlicht am Mittelteil der E 94 befindet, aber das sind die alten Eintrage, bei denen einmal "H" vorne rot und hinten weiß und ein zweites Mal "H" vorne weiß und hinten rot schaltet.

  • Auszug aus der How_To_Specify_Lights.doc aus der MSTS CD2:

    Code
    Possible Requirements
    Headlight (0)  (ignore headlight control status)
    Headlight (1) (the headlight control is at “Off”)
    Headlight (2)  (the headlight control is at “Dim”)
    Headlight (3)  (the headlight control is at “Bright”)
    
    Unit (0) (ignore unit status)
    Unit (1) (the unit is in the train but isn’t at the front or back)
    Unit (2) (the unit is the frontmost unit of the train)
    Unit (3) (the unit is the rearmost unit of the train)

    Auszug aus Manual_bIBpATCH.pdf

    So müssten für Vorwärts folgende Werte gelten:


    Headlight (2) Unit (1)


    und nach dem Führerstands Wechsel


    Headlight (5) Unit (1)


    Gruß Jan

  • Guten Tag Jan!


    Danke für Deine Hilfe. Das Ergebnis der angepassten Einträge sieht jetzt wie folgt aus.


    Führerstand 1

    Ausgangsposition


    1x Taste "H"


    2x Taste "H"


    Führerstand 1

    Ausgangsposition


    1x Taste "H"

    • New
    • Official Post

    Hallo Frank,


    also was gar nicht geht: wenn zwei rote leuchten, kann nicht gleichzeitig ein weißes leuchten.

    Alles andere ist verhandelbar.

    Bei Lokomotiven, die häufig im Rangierdienst anzutreffen waren, haben wir auf 1xH und auf KI Fz1 verlinkt.

    Das bedeutet natürlich, daß man, setzt man die Lok als KI im Streckendienst ein, eine andere *.eng benötigt.


    Interessant ist auch das Falschfahrsignal Zg2

    (Kennzeichnung der Zugspitze bei Nacht bei Fahrt auf falschem Gleis).

    An der Position, wo bei Fz1 das Licht leuchtet, ein rotes, die anderen beiden weiß.

    Erfordert auch eine separate *.eng.


    Abschließend noch der Hinweis, daß bei der DR am Tage kein Licht geführt wurde (vom obligatorischen Zugschlußsignal natürlich abgesehen).


    Grüße Cris