TEST MSTS unter XP und WIN7 64

  • hallo freunde,


    ich war mal neugierig - wie sich der msts unter verwendung verschiedener betriebssysteme verhält, hier meine ergebnisse/


    amd x2 6400+ dual core 3.2 ghz
    4 gb ddr 2 - 800
    grafik - ati asus 6670 - 1gb
    board - msn k9n neo v3
    easy toolz ( cpu teiler )
    adata ssd 510 hd


    test: bahnhof erfurt ( pt 35 ) gleis 5 - d 455 - factory zug ( erkundung )
    2000m sicht / schatten raus / details auf wert 9


    win 7 (x86) - 42 fps
    win xp - 46 fps
    win xp ( hochgetaktet auf 3,36 ghz ) - 49 fps


    mein fazit - 64bit - bremsen den msts etwas aus nebst problemen bei add on installationen.
    mehr ram benötigt der msts nicht - von 4 gb werden laut easy toolz
    25-30% speichernutzung angezeigt und etwa 50% cpu.


    64 bit ist eher für leute interessant - welche moderne 4-6-8 kern rechner nutzen - und verschiedene
    aufwendige programme zugleich verwenden ( photo bearbeitung / video schnitt etc )
    der msts benötigt diese leistung nicht.
    der kauf einer ssd platte lohnt sich jedoch auf jeden fall - mindert aufdringliche nachladeruckler
    :-) meine empfehlung - die schnelle samsung 830 er - platz 5 :-)

    grüße chris :-)


  • Hallo Chris


    du kannst das so nicht testen. Bei einer Erkundungsfahrt wird der Rechenknecht nicht beansprucht, dann isses logisch was du getipselt hast. Du musst das unter realen Bedinungen einer Trafficreichen Aufgabe ausprobieren, so wie meine PT35 Aufgabe "Winter bei der Bahn Teil 1" oder Aufgaben von unserem Aufgaben Guru Cris aus DD.


    Dann wirste aber wieder kommen, "och nööö so viele Downloads". Da sag ich nur .... Wer schön sein will muss leiden :wink:;);)


    grüße Johannes

  • Ja, da hat der Sachsenlok Recht. Interessant wird es erst bei anspruchsvollen Aufgaben mit hochwertigem Rollmaterial und ausgeschmückten Add-On's (DB-Tracks, MM usw.). An einem ähnlichen Thema hatte ich mich aber bereits beteiligt - hier oder bei TSSF. Den einzigen wirklich objektiv spürbaren Performanceschub erzielt man nur mit dem Einsatz einer SSD. Bei mir liefen zwei Stück davon und der TS schnurrte ohne Ruckler, ohne Hänger und - was ganz wichtig ist - mit den höchsten Einstellungen. Den Nachteil dieser Technik hatte ich aber auch bereits beschrieben: Totalausfälle der SSD's nach nicht mal einem Jahr. Noch ist die Technik nicht ausgereift.

  • hallo ihr beiden,


    ihr könntet durchaus rechthaben....meine überlegung....wenn es sich wie oben verhält,
    müßte es doch bei anspruchsvollen aufgaben ähnlich sein/
    sollte sich da die performance 64 gegen 32 verbessern?


    wäre interessant zu testen,
    ja ja - salo - die vielen downloads :-))))))))))))


    grüße chris

  • Hallo Chris,


    ja, Du kannst es mit SSD's versuchen. Mit einigen wenigen Gleichgesinnten probiere ich auch immer wieder mal was Neues aus - und mußten immer wieder feststellen, dass dem TS nur begrenzt mit Hardwareaufrüstung zu helfen ist. Wir haben z. B. festgestellt, dass der TS mit Nvidia-Karten eine konstant gleiche Leistung abliefert - und das ab der 8800 GT bis zu meiner aktuellen Karte, der GTX560. Auch mehr RAM im Zuge von 64bit-Systemen brachte nichts. Einzig der Einsatz von SSD verbesserte die Leistung marginal - das gelegentlich auftretende Ruckeln entfiel und auch Görlitz auf der OLB, vollgestellt mit hochwertigem Rollmaterial, konnte flüssig durchfahren werden. Wenn die Hersteller der SSD's das Problem mit fehlerhaften Controllern und die Speicher-/Schreib-/Leseausfälle (im TS werden ständig Daten hin und her geschaufelt) in den Griff bekommen, würde ich mir wieder SSD zulegen. Aber bislang gibt es wenig bis gar nichts Neues.

  • Hallo Leute,
    ich hatte jahrelang in der Computerbranche zu tun und programmiere nebenbei auch etwas. Deshalb wundern mich die Ergebnisse eurer Experimente nicht wirklich.
    Der MSTS ist mittlerweile 11 Jahre (!) alt. Die Computertechnik entwickelt sich in dieser Zeit etwa vom Mittelalter zum Industriezeitalter. Was nützt all die schicke neue Hardware, wenn die Software die Ressourcen nicht nutzen kann? Eine DVD wird ja auch nicht plötzlich in HD wiedergegeben, wenn ich sie in einen BluRay-Player lege. Der MSTS selbst bräuchte dringend eine Frischzellenkur.


    Ich weiß zwar nicht genau, wie der MSTS mit den Ressourcen umgeht, aber dafür, daß immer mehr Arbeitsspeicher nicht wirklich hilft, spricht doch auch das:

    Die mem Verknüpfung....
    Um mal mit Mythen aufzuräumen: Alles was man mehr als 1024MB eingibt wird nicht akzeptiert. Stattdessen werden immer 512 genommen. Es kann auf einigen Systemen nun vorkommen das tatsächlich dieser ungültige Wert besser läuft als 1024.. das heißt aber nur das auf diesen Systemen 512 generell besser läuft als 1024.
    ...
    Baertram

    Was hilft ein Mehrkern-Prozessor, wenn das Programm nur einen nutzt, es sei denn, man will nebenbei noch andere Programme laufen lassen.


    Bei hohen Auflösungen und Detail-Levels kann die Grafikkarte etwas helfen. Der größte "Flaschenhals" ist aber seit langem die Festplatte. Deshalb auch die guten Ergebnisse mit SSD's.


    Was die Lebensdauer von SSD's angeht, so sind es die Schreibvorgänge, die sie "töten". Ähnlich wie bei einer CD-RW kann ich den Inhalt so oft ich will lesen. Nur ständiges Überschreiben macht sie bald unbrauchbar.
    Für den MSTS heißt das: Das Programm, die Routen und das Rollermaterial darauf zu installieren ist O.K. Das beschleunigt ungemein das Nachladen der Datenbank und der Texturen, was hauptsächliche Ursache für die "Ruckler" ist. Das sind reine Lesezugriffe.
    Hin- und her geschaufelt wird nur in der Windows-Auslagerungsdatei. Die sollte sich möglichst woanders befinden, wenn man nicht will, daß sich die SSD nach 6-12 Monaten verabschiedet. Also als Systemplatten sind sie noch nicht wirklich geeignet.


  • Steh' ich auf dem Schlauch? Welchen Wert soll man nun wirklich verwenden? Es gibt auch andere Foristen, die meinen, man kann/soll immer den hlaben Wert des physisch und logisch vorhandenen RAM-Wertes verwenden. Habe alle probiert, 2.048, 1.024, 512 und konnte keine Unterschiede feststellen. Und Win Vista 64 bit (bei 64 bit müssen ja generell mehr daten bewegt und vom Speicher gehalten werden) brachte für den TS auch keinen Leistungszuwachs, auch wenn nun die 4 GB RAM (und mehr) voll adressiert werden können.


    ... Was die Lebensdauer von SSD's angeht, so sind es die Schreibvorgänge, die sie "töten". ... Für den MSTS heißt das: Das Programm, die Routen und das Rollermaterial darauf zu installieren ist O.K. Das beschleunigt ungemein das Nachladen der Datenbank und der Texturen, was hauptsächliche Ursache für die "Ruckler" ist. Das sind reine Lesezugriffe.
    Hin- und her geschaufelt wird nur in der Windows-Auslagerungsdatei. Die sollte sich möglichst woanders befinden, wenn man nicht will, daß sich die SSD nach 6-12 Monaten verabschiedet. Also als Systemplatten sind sie noch nicht wirklich geeignet.


    Das ist mir ja auch bekannt, weshalb ich auch zwei SSD eingesetzt hatte. Nur wenn ich nun wieder TS auf die eine Platte und System auf die andere, dann geht der Leistungsgewinn wieder flöten. Zumindest war dies bei mir so.


    Im übrigen, um nochmal wieder die GraKa's anzusprechen, haben wir die Erfahrung gemacht, dass mit Geforce-Karten á la Couleur die wenigsten Firmware bedingten Fehldarstellungen auftraten.

  • ... Welchen Wert soll man nun wirklich verwenden? ...

    Das können Dir wahrscheinlich die Programmierer verraten. Die sollten wissen, wie der TS den Speicher verwaltet (und vor allem wieviel).

    ... Habe alle probiert, 2.048, 1.024, 512 und konnte keine Unterschiede feststellen...

    Richtig, ist bei mir genauso.


    Bei einem bin ich mir aber ziemlich sicher, daß 2001 noch in einer 32bit-Umgebung mit einem 32bit-Compiler programmiert wurde. Das bedeutet dann: 64-bit bringt nichts, bzw. bremst sogar noch aus.


    Aber nur mal so gesponnen:
    Vielleicht sollte man im "überflüssigen" RAM eine virtuelle Platte anlegen. Die ist wesentlich schneller als 'ne SSD und nimmt ständiges Schreiben und Lesen nicht übel. :?:

  • Das können Dir wahrscheinlich die Programmierer verraten. Die sollten wissen, wie der TS den Speicher verwaltet (und vor allem wieviel).

    Richtig, ist bei mir genauso.:?:


    Ich denke mal, dass wir uns eigentlich sicher sein können, dass all diese Zahlenspiele keinen gravierend großen Leistungssprung auslösen werden. Ich persönlich bevorzuge es, immer das bestmögliche verfügbare Rollmaterial einzusetzen und die Optionseinstellungen im TS auf "max" eingestellt zu haben. Seitdem ich nun wieder mit rotierenden Seagate-Scheiben arbeite habe ich zwar wieder jede Menge Ruckler in der OLB, aber das ist nichts im Vergleich mit dem ständigen Risiko des Ausfalls der SSD.


    64-bit bringt nichts, bzw. bremst sogar noch aus.


    Richtig. Bei 64bit-Systemen werden aufgrund der breiteren Architektur viel mehr Daten bewegt, die dann von physischem als auch virtuellem Speicher gehalten und verarbeitet werden müssen. DAS ist einer 12 Jahre alten 32-bit-Anwendung wie dem MSTS nicht zuträglich. Es mag auf dem einen oder anderen system der Eindruck entstehen, der TS läuft flüssiger, aber das begründet sich i. d. R. nur darin, dass andere Anwendungen Mehrkern-CPU unterstützen UND nutzen und ggf. auch bereits auf 64-bit-Technologie ausgerichtet sind.


    Wie ich bereits ausführte. Unsere Spielereien haben ergeben, dass der TS unter Win Vista 32 bit mit 4 GB RAM, und abwechselnd einer 8800GT und einer GTX560, sowie unter Win Vista 64 bit, gleicher RAM und gleiche GraKa's das gleiche Ergebnis lieferte.

  • hallo freunde,


    ich habe auch schon einiges ausprobiert - selbst den prozessor auf 2 x 4 ghz getaktet.
    der msts ist und bleibt stur wie ein bock :-)))
    was will man mehr....auf der strecke fährt man mit 60 fps
    in bahnhöfen sind es 20-40....
    sobald man die sichtweite reduziert ( 1500m, 1000m, 750m, 500m )
    erhöhen sich die fps werte....
    auf " qualitativ hochwertigen " strecken lasse man am besten die sichtweite niedrig,
    dass man nicht durch die größeren städte/ bahnhöfe ruckelt.
    dazu eine ssd....
    so kann man dem guten alten MSTS viel freude abgewinnen.


    grüße chris


    ps - an die experten/
    gibt es unterschiede zwischen DDR2 und DDR3 ram ?- im bezug auf den msts ???


    meine einstellungen:


    core = 3,344
    multi = x 16
    bus = 209
    ht link = 1046


    ddr2 ram 800
    dram freq = 418 ( 836 )


  • CHRIS-EF :
    Es ist nicht ganz einfach, Deine Frage allgemeinverständlich zu erklären.
    Das Problem bei DRAM-Speichern ist, dass man den internen Takt nicht beliebig erhöhen kann, ohne die Speicherdichte zu verringern und die Herstellungskosten in die Höhe zu treiben. Also liest man parallel mehrere Speicherzellen gleichzeitig aus, um sie mit dem höheren externen Takt auszulesen. Beim DDR-RAM sind es 2, beim DDR2 sind es 4 und beim DDR3 8. Bei den ab 2013 erhältlichen DDR4-RAMs wären es dann wohl 16.
    (sowohl ein DDR2-800 Modul als auch ein DDR3-1600 Modul haben einen internen Takt von 200MHz).


    Theoretisch hat also ein DDR3-Speicher eine doppelt so hohe Datentransfer-Rate - theoretisch, aber:
    Das gleichzeitige Auslesen von benachbarten Speicherzellen erfolgt nur "auf Verdacht", dass die Daten demnächst auch gebraucht werden. Die Wahrscheinlichkeit ist zwar hoch, aber nicht 100%.
    Außerdem haben DDR3-Speicher i.d.R. eine höhere Latenzzeit. Ein DDR3-Modul, das nur jeden 3.Takt gültige Daten liefert, kann gar nicht doppelt so schnell sein, wie ein DDR2 Speicher, welcher dazu nur 2 Takte braucht.


    Und um noch eins 'drauf zu setzen: Der Beschleunigungseffekt der kürzeren Latenz ist wiederum viel geringer, als sich rechnerisch daraus ergibt. Mehr als 5% sind nicht drin. Das liegt daran, daß der interne Cache der CPU das fast wieder ausgleicht. Im Zweifel ist also ein größerer CPU-Zwischenspeicher besser, als eine kürzere Speicher-Latenz (obwohl einige Leute dafür viel Geld ausgeben).


    Ich hoffe, ich habe Dich jetzt erfolgreich verwirrt. :lol:


    Was bedeutet das jetzt in der Praxis (für den TS)? Eigentlich gar nichts.
    Für die meisten Heimanwendungen sind CPU- und Speicherausstattung moderner PC schon überdimensioniert, weil sie nur zu einem Bruchteil wirklich genutzt werden.
    Wenn man Verbesserungen erreichen will, muss man nach der eigentlichen Bremse suchen. (Ich kann meinen Internetanschluss ja auch nicht beschleunigen, indem ich meine CPU übertakte).
    Wie ich oben schon geschrieben habe ist der Knackpunkt Nr. 1 die Festplatte. Da anzusetzen macht Sinn.

  • hallo stadtbahner, andreas, ostseestern and all friends....


    vielen dank - für die super ausführung, so kann man es als laie gut verstehen.
    was ich noch nicht raffe ist:
    warum gehen beim msts die frames nach unten, sobald man - bsp - größere bahnhöfe erreicht/
    ich vermute,
    das programm selbst ist die eigentlich bremse
    - der simulator kann diese datenmengen nicht zügig verarbeiten,
    wird dadurch langsamer? ist das so richtig?


    an prozessor, grafik, ram, hd....kann es am ende nicht liegen....wenn alle komponenten stimmig sind.

  • hallo andreas,


    ich vermute - die ssd platten - befinden sich noch in den kinderschuhen.
    es gibt flotte...auch langsamere...
    lese dazu gern die erfahrungsberichte bei amazon....
    man kann mit einer platte glück haben,
    ein anderer hat mit selbiger pecht....dazu kommt der begriff:
    Obsoleszenz ( wikipedia )
    Der Begriff Obsoleszenz bezeichnet, dass ein
    Produkt auf natürliche oder künstlich gewollt beeinflusste Art veraltet....
    zu deutsch:
    nichts ist für die ewigkeit :-( kaufet immer wieder neu :shock:


    grüsse an alle füchse :D

  • Hallo zusammen.


    andreas-pz : Google mal bitte nach SSD, Ausfall Controller. Den Herstellern ist die Problematik bekannt und gerade die Controllermacken sind das Hauptübel. Und natürlich sind viele Schreibvorgänge der Anfang vom schnellen Ende einer SSD. Wie ich bereits schrieb, fielen bei mir innerhalb von 13 Monaten 2 x 2 SSD's aus. Fast genau nach einem halben Jahr kündigte sich der schnelle Tod ähnlich dem eines schadhaften Boards an. Systemabstürze, Komponenten stellen plötzlich den Dienst ein, das System startet nicht mehr, hängt sich auf usw. Glaub mir, ich vermisse den flüssigen MSTS Dank SSD sehr. Aber der Preis dafür ist mir einfach zu hoch. Vor allem der ganze Ärger, wieder alles neu aufspielen zu müssen. Beim zweiten Systemausfall war ich so schalu, mir vorher mit Acronis True Image eine komplette lauffähige Kopie meines Systems angelegt zu haben und so nach 3 1/2 Stunden wieder mein Originalsystem auf dem PC arbeiten zu sehen. Aber jedem eben nach seiner Fasson. Wer gerne bastelt ... aber für mich ist das Abenteuer SSD erstmal vorbei.

  • Guten Abend Ostsseestern , Chris mit - h- und Stadtbahner, vielen Dank für Eure Beiträge, für mich haben sie einen hohen Informationswert, die Entwicklung der SSD Speicher werde ich weiter verfolgen, 2 defekte SSD Ostseestern fast hintereinander, da kann ich mir vorstellen das du erst einmal " geheilt" bist. Stadtbahner, den Beitrag über die DRAM- Speicher ist super, denn ich dachte auch das der Wirkungsgrad eines DDR 3 Modul entschieden höher ist als das 2 Teil.


    Schönes Wochenende Andreas - pz

  • @ Chris mit - h- und Ostseestern, es wird 3 Garantie gegeben, man bekommt doch nach zwei Jahren kein Neues Teil, wenn es noch intensiver Arbeit ( Beschreiben)( siehe Beitrag von Ostseestern) den Geist aufgegeben hat. Oder ? Schönen Sonntag Andreas