Posts by sachsenlok

    diese beiden gabs auch zu sehen


    während man neben dem Speisewagen am zweiten Verpflegungsstand wartete haben diese beiden aufgespielt


    dann rückte diese Taucherbrille aus in Richtung Bahnhof um später die Rückfahrt nach Prag zu übernehmen (die hab ich nicht genommen)


    zurückgefahren nach Usti bin ich über Chomutov. Diesen Verkehr bestreitet die DLB (bspw. gehört zur Die Länderbahn auch der Trilex), der Triebwagen hat eine deutsche Zulassung und verkehrt von Luzna u Rakovnika nach Jirkov über Chomutov


    ein Nahverkehrszug bei der Wochenendruhe


    ein RegioShark auch in der Wochenendruhe

    dann kam mein Zug zurück nach Usti, der R615 Krusnohor welcher aus einem Vectron und CD InterJet Wagen gebildet wird.


    zum Abschluss des Samstag bin ich noch in die Gastronomie Pivovar Na Rychte eingerückt. Die haben eine eigene Brauerei mit Restaurant und Hotel ist auch drann. Zum Gulasch dazu hatte ich Schwarzbier (cerne pivo). Hat auch hervorragend geschmeckt.

    dann gings am Sonntag Morgen wieder nach Deutschland zurück mit dem Eurocity Prag-Berlin.


    Diese tour ist immer wieder lohnenswert.


    Die fahrt mit dem Dampfzug inklusive Eintritt kostete 420 Kc, das sind etwa 16,75€ je nach Wechselkurs. Verständigung hat auch geklappt unter zu Hilfenahme von Google Translator.

    der Papousek der CD (477.043) steht nicht betriebsfähig im Schuppen


    Albatros 498.0 ohne Tender auch im Schuppen


    556er gabs gleich zwei Stück im Schuppen



    hier ist eine 1´C1 in Aufarbeitung


    Gölsdorf Loks gab es auch


    auch unter Dampf

    die 434.2186 kam auch vorgezogen Richtung Bunker


    und stellte sich neben 477.013


    es gab dann auchn kleinen Imbiss dort, aber man musste teils sehr lange anstehen (bis zu 30min). Es gab auch nur zwei Stände zur Essensversorgung und den Speisewagen der aber immer vollbelegt war

    dann ging es erstmal noch zu den Dieseln an der Leichtbauhalle, hier unter anderem die allererste Hummel der CSD


    dahinter noch eine Taucherbrille


    diese T466 stand dahinter und eine andere Taucherbrille dahinter


    es kam dann auch ein Hektor dazu


    als die ganzen sich um die Drehscheibe tummelten zur Scheibenparade konnte man auch die 464 beim Bunkern aufs Bild nehmen


    und von der anderen Seite


    Hurvinek war auch vertreten neben Sergeij


    sowie eine weitere Bardotka


    im Schuppen war dann eine Mikado abgestellt


    Es kam auch ein Sp vorbei nach Praha-Dejvice. Mit Bahnsteighalt kommt man derzeit nicht über Smichov nach Hlavni nadrazi. Diesen Verkehr teilt man sich mit Arriva, welche VT628 nehmen.


    da die Strecke dann eingleisig wurde, gabs auch immermal wieder Kreuzungen, wie hier mit einem RegioNova VT614/914


    auch gibt es auf der Strecke noch mechanische Signaltechnik mit Flügelsignalen


    wir hatten dann noch einen Halt in Kladno, wo auch verschiedene Züge abgestellt waren.


    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    die Ausfahrt hatte ich aufgenommen, diese erfolgte auf Ersatzsignal


    mit leichter Verspätung waren wir dann auch angekommen, parallel dazu kam noch der Papousek eingefahren mit dem Museums Dostogliederzug (4-teilig). Die 477.013 gehört normal aber in die Slowakei. Im Anschluss ging es ins Museum. Hier musste ich mich nicht in die Kassenschlange anstellen und kam schneller aufs Gelände, da der Eintritt im Fahrpreis für den Zug bereits inkludiert war.


    Am Eingang erwartete einen schon die DC-Lok 181 001


    daneben waren noch andere Fahrzeuge ausgestellt


    ein WLAB war auch ausgestellt.


    neben der Instandsetzungshallte war eine T47 ausgestellt, das ist eine Schmalspurlok für 760mm. Die Deutsche Reichsbahn hatte auch mal geplant diese für die sächsichen Schmalspurbahnen zu beschaffen wozu es aber nicht mehr kam. Eine Erprobung sollte im Weißeritztal sein aufgrund von gewissen Besonderheiten (engster Gleisbogen aller 750er Bahnen).


    während 464.202 am Kohlebunkern war, stellte sich die 354.195 dazu welche auch mit einer Sonderfahrt unterwegs war.

    neben der eigentlich geplanten Sonderfahrt fuhr auch ein extra Sp mit einer Brotbüchsen Garnitur aus Beiwagen und Motorwagen


    der Motowagen war am umsetzen im Bahnhof


    auch ein Leo Epxress stand bereit.


    es gibt auch einen Infoschalter um sich über das tschechische Signalsystem zu informieren, es ähnelt stark dem deutschen HL-Signalsystem.


    dann ging es auch schon fast los mit der rasanten Fahrt. Der Zug fuhr vom Bahnsteig 1J, das heißt die Fahrt startet in Richtung des Stadttunnels nach Praha-Smichov. Ein Foto von vorne mit Zug war so nicht mgl., aufgrund von Menschenmassen am Bahnsteig. Die 464.202 ist eine von nur 2 gebauten Loks der Gattung 464.2, diese blieb erhalten und ist Betriebsfähig. Der Zug ist pünktlich abgefahren und fuhr mit schmackes durch den Stadttunnel Richtung Smichov.


    unterwegs bis Smichov musste auch immer wieder mal eine Zugkreuzung abgewartet werden, hier bspw. auf einen City-Elefant der als S-Bahn verkehrt.


    dann kam der Zug auch schon nach Smichov wo eine Bardotka und ein Hektor abgestellt waren.


    dazu auch eine private 740er


    Smichov sind wir dann durchgerollt am Bahnsteig ohne Halt, nebenan stand noch ein Regionova Triebwagen bereit. Es ging erstmal bis raus und dann blieb der Zug erstmal halten, was erstmal verwunderlich, ob nicht eine Fehlleitung war. Der Zug wurde dann in eines der Gleise mit den Nummern ab 200 zurückgedrückt und fuhr dann von dort aus Richtung Hostivice, dass dann auch wieder mit ordentlichem Ballett.


    in Hostivice war dann erstmal gute 25min Aufenthalt um Kreuzungen abzuwarten und durch die Feuerwehr Wasser zu nehmen für die weitere Fahrt bis Luzna.

    Hallo füchse,


    ich bin mal wieder verreist und es ging in eines unserer europäischen Nachbarländer nämlich Tschechien. Geplant hatte ich eine Sonderfahrt mit Dampf von Praha hl.n. nach Luzna u Rakovnika (Luzna bei Rakovnik) zu machen. Der Zug kam von der Ceske Drahy. Sowas bietet die CD mind. zweimal im Jahr an (einmal im Mai und einmal im Oktober).


    Die ursprüngliche Überlegung war das als Tagestour zu machen, dies ging aufgrund der Fahrpläne der internationalen Züge nicht . So habe ich es mit zwei Übernachtungen gemacht. Übernachtet habe ich dabei aber nicht in Prag sondern etwas weiter nördlich in Usti nad Labem. Alternative wäre gewesen bei aller frühe nach Usti oder Decin mit dem Auto zu fahren um dort einen der ersten Züge nach Prag zu bekommen (6.17 oder gegen 6.40 ab Usti).


    gestartet bin ich in Dresden Hbf mit der S1 nach Bad Schandau. Bespannung dessen ist normal eine 146.0 od. 146.2 mit Dosto´s sowie Steuerwagen


    die S1 fuhr weiter bis schöna und ich wartete dann auf die RB U28 aus Rumburk die via Sebnitz und Bad Schandau nach Decin hl.n. fährt.


    der Triebwagen war auch pünktlich soweit. Fahrzeugstellend ist hier die DB Regio und es fährt tschechisches Personal auf dem Zug. Fahrzeug ist ein VT642 mit Tschechien Paket.


    in Decin wurde das zweite mal umgestiegen. Hier machten sich zwei Captrain Vectrons ans rangieren (Captrain gehört zur ITL), nebenan steht "mein" Zug



    ich bin dann weitergefahren mit dem R693 bis Usti nad Labem hl.n., der Zug führte Abteilwagen mit und ich hatte eines für mich. Die Abteilsitze waren echt bequem wie bei einem guten Sofa


    dann war ich auch mal im Zimmer angekommen. In Usti wird der ÖPNV mit Bussen gemacht, konkret weitgehend mit Oberleitungsbussen.


    am nächsten Tag hieß es früh aufstehen um rechtzeitig mit dem R603 Krusnohor zu fahren, dieser wird gebildet aus einem Vectron MS und druckertüchtigten CD InterJet Wagen.

    hier nochmal der Zug. Die Lok wurde dann abgezogen und die Wagen gingen über auf einen Eurocity nach Zilina


    In Prag stand auch der Alex nach Münschen bereit mit 2 Wagen ALX und 2 Wagen Ceske Drahy


    eine 380er mit einem Schnellzug kam auch an, welcher am Hauptbahnhof endete.

    Hallo Cris,


    das liegt daran, da die seite wohl derzeit kein SSL Zertifikat hat (wird nicht als https:// angezeigt). Die ist nun auch etwas Werbe belastet.


    ansonsten ist es normal.


    grüße Johannes

    Hallo,


    das ist ja mal fetzig :thumbup: ,


    da kann ich ja wieder an meinen Uralt Aufgaben was machen.


    ich hab beim ersten Test festgestellt, dass ich auf der Trat321 keine Texturen angezeigt bekomme. Woran könnte da der Fehler liegen?

    Hallo,


    ja das ist auch Geising. Die Betriebsstelle war wie einige andere Betriebsstellen an der Strecke ein Bahnhof, jedoch nur mit der einen obligatorischen Weiche. Der zweite Bahnsteig der heute nicht mehr da ist endete stumpf an einem Prellbock.


    Weitere Bahnhöfe waren u.a. Lauenstein (heute Haltepunkt) und Bärenhecke-Johnsbach (eine Haltestelle mit angeschlossener Awanst).Die Uhrenstadt ist weiterhin ein Bahnhof da hier die planmäßigen Zugkreuzungen sind. Bisher war Dohna ein besetztes Stellwerk, jedoch wird es aufgelassen werden dieses Jahr und die gesamte Strecke auf die Betriebsweise Zugleitbetrieb nach Richtlinie 436/437 (436=Zugleitgbetrieb/technisch unterstützter ZLB, 437= signalisierter Zugleitbetrieb). Das einzige dann noch besetzte Stellwerk ist in Altenberg/Erzgeb


    grüße Johannes

    Hallo Dirk,


    warum gehst du diesen umständlichen Weg?


    Es steht zwar in den Anforderungen bis WinXP (weils 2001 kein 7/Win8/Win10 gab), aber der MSTS funktioniert auch noch unter Vista bis 11. Auf den neuesten Windows Systemen mit einer Kombi aus Intel und Nvidia am ehesten, AMD macht da treiberseitig Probleme.


    grüße Johannes

    Hallo,


    wir waren uns doch einig das 2024 es wieder ein Treffen geben soll. Es steht aber nicht so recht fest wohin und über den Termin sollte man sich dann auch einigen


    Meine Vorschläge:


    -Überlandstraßenbahn Liberec - Jablonec nad Nisou sofern diese bis dahin fertig umgebaut ist (von Meterspur auf Regelspur). Hier wird noch planmäßig mit Tatra T3 gefahren. Von Jablonec dann zurück

    mit einem Planzug der Ceske Drahy bis Liberec (Liberec-Dresden mit Trilex). Hier sind wir relativ unabhängig vom Termin (Der Fahrplan geht aktuell bis 30.06. und nur bis Vratislavice n.N. und ab da ist

    Ersatzbus bis Jablonec). Ich würde den Ausflug als Tagesreise auslegen (genauer Zeitplan würde erarbeitet, wenn dieses Thema gewünscht). Die Strecke Liberec-Jablonec gilt als Tschechiens längste Überlandstraßenbahn.


    -Tschechiens einzige Zahnradbahn Tanvald-Korenov-Harrachov


    -Besuch Luzna nochmal mit eventuellem Sonderzug von einem tschechischen Bahnhof aus


    von Cris kam noch die Nachholung der Tour nach Berlin als Vorschlag


    grüße Johannes

    Hallo,


    da ich auch mal wieder dabei war diesmal , bissl was von mir an Bildern auch


    am Samstag Abend ging es erstmal nochmal zu einer Runde Parkeisenbahn fahren. Es war über 20 Jahre her , das ich hiermal wieder mitgefahren war. Nachmittags bin ich selbst eine Runde mitgefahren. Am frühen Abend nochmal mit den anderen Protagonisten des Treffens.


    es fuhr Lok 001 Lisa durch den großen Garten, da es ein Wochenendtag war und der Saisonabschluss nahte auch


    am Sonntag wollten wir nach CZ rüber fahren und trafen uns dazu bei andreas-pz am Hotel, ich hab die DJH gewählt, da ich meine künftige Whg noch nicht hatte. Ein Blick von der Schnellstraßenbrücke über die Gleise von Dresden Hbf wo die Li.62 hält. Cris hat uns dann mit seinem Auto gefahren.


    es ging nach Moldava v Krustnych Horach wo wir dann mit einer umgebauten Brotbüchse (ZSSK Rh 811, dieselelektrisch mit Einzelachsantrieb und LIAZ Motor) nach Most an derf Hauptstrecke Cheb-Chomutov-Usti n.L. hl.n.


    zwei der Teilnehmer schauten sich noch etwas um und ahnten noch nicht worauf diese sich einlassen würden mit der Fahrt.


    das Zuglaufschild am VT


    der Fst musste auch festgehalten werden


    in Most angekommen traf man auf einen Regiopanter der einen Verkehrshalt einlegte. Danach ging es auf eine Fahrt mit der Tram nach Litvinov Li.4 bis zur Endstation.


    zurück am Bahnhof Most wurde noch der Zugverkehr begutachtet. Hier kommt ein RegioJet EMU rein


    auch tschechische Originale kamen durch


    danke an Cris für das fahren und sponsoring


    grüße Johannes