IBM Notebook T40 und "Flexing"

  • Hallo zusammen,


    seit heute sehen wir uns mit dem so genannten "Flexing" bei einem T40 von IBM konfrontiert. Tatsächlich funktioniert das Book wieder, sobald man es leicht verwindet oder Druck auf den vorderen Chassisteil ausübt. Nicht nur IBM/Lenovo soll davon betroffen sein, sondern alle systeme, die bei der Grafik auf ATI-Chips setzen. Nun habe ich gesehen, dass neue Boards für das T40 zwischen 30 und 50 EUR kosten. Kann da jemand konstruktiv weiterhelfen? Bzw. ist ein Boardwechsel allein machbar?


    Vielen Dank im Voraus.

  • Versuch mal an der Stelle, wo du "flexen" mußt das Board mit nichtleitendem Material Plastunterlegescheibe etc.
    etwas höher zu setzen. Könnte die kostengünstigere alternative sein.
    Baertram

    Nur weil es in den sechzigern kaum Farbfotos gab - heißt das nicht das die Zeit farblos war.

  • Naja, es läuft so 'ne Weile (hinten links 'n Buch drunter), dann fror das System wieder ein.


    Für den Fall der Fälle: Das T40 ist nur für meine Frau, für unterwegs und für die Steuern und es ist sonst sehr zuverlässig (der TS läuft auch drauf, wenn ich mal unterwegs bin). Im schlimmsten Fall stellt sich eben nur die Frage, neues Board oder neues Book - dann Asus.

  • Hallo Basti,


    na klar, dass Book ist schon älter als drei Jahre, aber es reichte eben für die geringen Ansprüche vollkommen aus. Daher sollte auch nicht unbedingt gleich ein neues Book kommen, weil es eben nur kurz abends genutzt wird oder wenn ich auf Reisen bin und kein Firmen-Book beihabe. Für den Notfall haben wir noch ein R60 rumliegen, hat aber kein Touchpad. :( Alternativ habe ich das Asus P50IJ SO192D ins Auge gefasst. Mit Asus habe ich in der Vergangenheit immer gute Erfahrungen gemacht. Und die Intel-Onboard-Lösung - hatte ich mal auf einem Dienstrechner - da drauf lief sogar der TS!!! Aber im Grunde soll das Book ein Mädelsbook sein. Nicht mehr und nicht weniger.