Posts by Uwe †

    Moin.


    Definitiv Hotel.
    Mein Kreuz ist auch völlig im Eimer.
    Ein Bezug zu Schienenfahrzeugen (vergeßt mir die Straßenbahnen nicht!) ist okay.
    Aber ich bin auch ein Typ, der - wenn er schon mal in einer anderen Stadt ist - gern ein bissl "Kultur" haben will.
    Ich laufe dann durch die Straßen und guck mir Stadt und Leute an.
    Oder ich treibe mich in Museen rum, die etwas von der Geschichte des Ortes erzählen.
    Insofern finde ich es gar nicht schlecht, wenn man zwischen einzelnen Programmpunkten etwas Zeit für sich selber hat.
    Es ist nicht nötig, alles komplett durch zu organisieren.
    Schließlich ist das hier alles unser Hobby, welches wir in unserer Freizeit betreiben.
    Das muß also nicht in Arbeit ausarten.


    Kleiner Gedanke noch für diejenigen, die regelmäßig längere Anfahrten haben:
    Sollte irgendwo gegrillt werden, ist es sicher nicht nötig, seinen Fleisch- und Getränkevorrat selbst mit zu schleppen.
    Ich glaube, daß sich mit dem jeweiligen Gastgeber eine Einigung erzielen läßt.
    So könnte man sich mit einem kleinen Obolus an den Kosten beteiligen, der etwa in der Höhe liegt, die dem Eigenverzehr entsprechen könnte.
    Die Lebensmittel werden dann vor Ort organisiert.


    Gruß Uwe

    @Michel:


    Na hör mal, der ist doch schon großartig!
    Ich hab jetzt natürlich keine Originale zum Vergleichen (außer den Fotos in diesem Fred), aber ich finde, der ist ihm gut gelungen - und das in der kurzen Zeit. (sic!)
    Da ich kein Tschechisch kann - richte Pikku meine Grüße und meine Bewunderung aus.


    Gruß Uwe

    Ich hab mal die Seite von Pikku durchsucht.
    Den CD 470 hab ich gar nicht gefunden.
    Ist das jetzt ein Foto aus der Entwicklung, oder bin ich einfach nur blind?


    Gruß Uwe

    Ostseestern:


    Wieder mal danke für den Link.
    Inwieweit diese Aussagen nun zutreffen, will ich mal nicht kommentieren.
    Nach dem, was nach der Wende aus anderen Industriezweigen bekannt wurde (z.B. die Entwicklung von LKW aller Größen und Formen), ist es aber sehr gut vorstellbar, daß wir in vielen Bereichen Vorreiter waren für erfolgreiche westliche Produkte.
    Oder nehmen wir einfach mal die Entwicklung von Straßenbahnfahrzeugen bei CKD.
    Ringhoffer hat seinerzeit von den Amerikanern die Lizenz für den PCC-Antrieb gekauft.
    CKD hat daraus einige der erfolgreichsten Fahrzeuge entwickelt, die heute noch weltweit im Einsatz sind.
    Ein wichtiger Schritt war der Einsatz der TV3-Steuerung, die die Energiebilanz der Fahrzeuge drastisch verbesserte.
    Aber da erzähle ich Euch natürlich nichts Neues...


    Gruß Uwe

    Ich nehm das ja auch alles nicht so bitterernst. :D
    Dein Link ist übrigens toll.
    Heute, wo man ein bißchen mehr Ahnung von der Materie hat, ist es schon erstaunlich zu sehen, was damals alles möglich war.


    Kleine Anmerkung am Rande:
    Mein Onkel hat lange Jahre im Institut für BMSR-Technik und im EAW Treptow gearbeitet und auch noch eine Gastdozentur an der Uni Leipzig gehabt.
    Hin und wieder hat er mal aus der Schule geplaudert und erzählt, was alles in den Schubladen lag, aber nicht verwirklicht werden durfte.
    Bei Robotron in Dresden lagen wohl einige Entwürfe von Rechnern rum, die sich nicht hinter den amerikanischen Entwicklungen hätten verstecken müssen.
    Im Zuge der Rationalisierungsbestrebungen gab es anscheinend auch Versuche für voll automatisierte Taktstraßen.


    Doch das war damals nicht mein Gebiet.
    Meine Interessen lagen woanders.


    Gruß Uwe

    Ostseestern:


    Selbstverständlich waren das Sensoren und keine Stecknadelköpfe (die oben ja auch in Anführungszeichen stehen ;) ).
    Aber damals kamen sie mir eben so vor.
    Was wußte ich denn damals von Mikroelektronik?
    Genau so viel wie die Kuh vom Fliegen...


    Gruß Uwe

    Moin.


    Jau, die kenn ich noch.
    Die hatten "Stecknadelköpfe", statt Tasten. :D
    Im Winter mit Lederhandschuhen ging's nicht.
    Man mußte schon den blanken Finger nehmen.
    Und das erste Mal hab ich davor gestanden, wie die Kuh, wenn's donnert.
    Aber hatte man den Dreh erst mal raus, ging's flott.
    Und ich brauchte mich in Lichtenberg nicht mehr in die Schlange vor'm Fahrkartenschalter stellen...


    Gruß Uwe

    Moin.


    Okay, mein erstes Statement zu diesem Thema:


    Wie Konstantin schon schrieb: Bitte geschmeidig bleiben!
    Als ich heute früh den Newsletter bekam, war mir sofort klar, daß eine wilde Spekuliererei losgehen würde.
    Und genau das stört mich.
    Genausowenig sehe ich ein, daß das ein oder andere Simulationsprogramm über den Klee gelobt bzw. verdammt werden muß.
    Jedes hat seine Anhänger.
    Viele haben beide / mehrere und fahren gut damit.


    Ich bin mir sicher, daß die Entscheidung von Ernst und Ulf nicht zuletzt wirtschaftlich motiviert war.
    Und das ist auch völlig in Ordnung so.
    Erfreulich ist sicherlich, daß Ernst seine Erfahrungen dem Entwicklerteam von Open Rails zur Verfügung stellen möchte.
    Das könnte dem OR zu einem Schub nach vorn verhelfen.
    Aber es ist ebenso erfreulich, daß Ulf sich auf die Contententwicklung für RW konzentrieren möchte.


    Meiner bescheidenen Meinung nach ist ein "Krieg" zwischen den Simulatoren unnötig, ob er nun von den Entwicklern oder den Usern geführt wird.
    Denn es sollte nicht darum gehen, welcher nun den anderen aus dem Rennen wirft, sondern darum, sich seine eigene Fangemeinde zu rekrutieren.
    Jedes Programm hat für sich genommen Potential.
    Das eine legt Wert auf eine aufwändige Grafik, das andere auf Realismus, während das dritte mit einer großen Fülle von AddOns punktet.
    Der User entscheidet sich für den Simulator, der für ihn am geeignetsten erscheint.


    Ich habe einen Wunsch, wohl wissend, daß er kaum in Erfüllung gehen wird:
    Ich wünsche mir, daß die Communities der jeweiligen Eisenbahnsimulationen zusammen arbeiten und sich gegenseitig unterstützen.
    Denn um was geht es eigentlich?
    Es geht nicht um MSTS vs. RW, sondern um das Hobby Eisenbahn!
    Für mich liegt darauf das Augenmerk.
    (Okay, ich bin eher Straßenbahn- als Eisenbahnenthusiast...)


    Ich persönlich wünsche beiden, Ernst und Ulf, viel Erfolg auf ihrem Weg.
    Wir alle können nur davon profitieren.


    Gruß Uwe

    Moin Guppy.


    Vielleicht hat er ja dasselbe Problem wie ich (unter XP):
    Ich kann die Tastenzuordnung in den Optionen ändern, soviel ich will; bei jedem MSTS-Neustart setzt sich alles zurück.
    Keine Ahnung, warum das so ist.
    Nun könnte ich das alles auch über die electric-, diesel- und steam.iom ändern (wie ich jetzt weiß).
    Doch damals, als Anfänger, war ich damit überfordert.
    Ich hab mich dran gewöhnt...


    Gruß Uwe

    Moin.


    Hab den Straßenbahn-Thread jetzt auch gefunden. :)
    Zum Beitrag von Cris:
    Da paßt es gut, daß wir in einer Woche in die Ukraine fliegen.
    Geplant ist eine kleine Rundreise durch verschiedene Städte mit Straßenbahnbetrieben, u.a. Simferopol, Sewastopol, Kiew und die Stadt, die ich nicht aussprechen kann: Dnipropetrowsk.
    Mal sehn, wieviele Speicherkarten ich vollknipse...


    Gruß Uwe

    Redfox:
    Ein Vorschlag:
    Hau Dich auf's Ohr und laß den MSTS mal MSTS sein.
    Im Moment bringt's nix, weiter zu machen.
    Wenn wir alle ausgeschlafen sind, diskutieren wir das Thema weiter.


    Gute Nacht.
    Uwe

    @Robert:
    Schon richtig, was Du sagst, aber...
    Wenn die vereinfachten Bedienelemente nicht aktiviert sind und trotzdem nur einige der "normalen" Steuertasten ansprechen - also ä, ö und wie sie alle heißen - ist der Gedanke eines falschen Tastatur-Layouts eigentlich ganz logisch.
    Ich hab's selber noch nicht probiert, was passiert, wenn ich meine Tastatur auf Englisch umstelle.
    Mach ich nachher vielleicht mal.
    Schließlich haben die Amis keine Umlaute...


    Gruß Uwe

    Moin.


    Ich lese das alles erst jetzt.
    Erst mal danke für die ganzen Infos.
    Es war eine sehr kurzzeilige Lektüre.


    Die Geschichte von 142 005 ist wirklich der Brüller.
    Aber ich erinnere mich, wie Cris, auch an verschiedene Anekdoten aus der BVB-Zeit.
    Nuja, und das ganze "Reko-Programm" war ja eigentlich auch keins.
    Aber das ist eine andere Sparte...


    Nochmals danke für Eure Berichte!


    Gruß Uwe

    Moin Michel.


    Wollte Dir grad 'ne Nachricht schicken, aber...
    Wie sieht's denn mit der 119 von Gabberspatz aus?
    Würde er vielleicht eine Repainterlaubnis geben?
    Das Modell ist super.


    Gruß Uwe

    Moin Johannes.


    Ich kann Deinen Screenshot leider nicht öffnen.
    Was sagt der AE denn, wenn Du eine andere Aufgabe einer anderen Strecke öffnest?
    Auch hab ich noch nicht so ganz verstanden, wann die Meldung kommt - gleich beim Start des AE, oder erst, wenn Du die Aufgabe speichern willst?


    Gruß Uwe

    Moin Michel.


    Yep, paßt!
    Der grüne ist auch chic.
    Bin früher zwar meist mit den DBV und 'ner 110 rumgefahren, aber die paar Male, wo ich mit DBmu unterwegs war...
    Hach, da kommen Erinnerungen hoch...


    Gruß Uwe

    Moin.


    Ich bin lange Zeit mit einem Gamepad gefahren.
    Das Pad gab's für knapp 15 Eus und das Interpreterprogramm gratis.
    Als das Pad mal vom Schreibtisch fiel und den Absturz nicht überlebte, bin ich wieder auf die Tastatur umgestiegen.
    Wie Baertram schon sagt:
    Irgendwann nervt die Kabelage doch gewaltig...


    Gruß Uwe

    Moin Michel.


    Ich hab die Wagen zumindest so in Erinnerung.
    Dazu möchte ich auch noch anmerken, daß jeder ein anderes Farbempfinden hat.
    Mach's also so, wie Du sie siehst.
    Das paßt am Ende dann auch.


    Gruß Uwe

    Moin.


    Vielen Dank für die herzlichen Willkomensgrüße.
    Leider klappt's mit dem Usertreffen bei mir nicht:
    Wir kommen erst am 11. September aus der Ukraine zurück.
    Doch es wird wohl auch nicht das letzte gewesen sein, schätze ich.


    @Baertram:
    Ist ja auch Deine Schuld, daß ich hier bin. :D
    Ohne Deinen Hinweis auf eine deutsche OR-Anleitung...


    Gruß Uwe

    Moin.


    Diesem oder Jenem bin ich vielleicht als tx2402 bekannt.
    Bekannt ist in der Zwischenzeit aber auch schon mein Vorname.
    Da er hier noch nicht als Benutzername verwendet wurde, hab ich ihn mir eben kurz mal gesichert. 8)


    Anders als die meisten Anderen hier, komme ich aus Berlin - wobei es noch mindestens einen von uns gibt.
    Aaaber ... ich habe noch ain paar Jahre Deutsche Reichsbahn erlebt.
    Das bringt uns dann wieder ein Stück näher.


    Ich bin noch gar nicht sooo lange im MSTS unterwegs.
    Und der Auslöser war ein Straßenbahn-AddOn! :thumbsup:
    Nun ja, so nach und nach kam dann so einiges an Material an Strecken und Fahrzeugen aus der Payware-, zunehmend aber aus der Freeware-Szene zusammen.
    Mit großem Interesse verfolge ich die Entwicklung von Open Rails.
    Was da in verhältnismäßig kurzer Zeit auf die Beine gestellt wurde, ist erstaunlich.


    Mein zweites großes Hobby ist die Straßenbahn.
    Ich bin ehrenamtlich beim DVN Berlin tätig.
    Dort beschäftigen wir uns mit dem Erhalt des noch vorhandenen historischen Fuhrparks der BVG.


    Für eine kurze Vorstellung mag dieser Beitrag erst einmal reichen.
    Mit der Zeit lernt man sich eh besser kennen... ;)


    Gruß Uwe