3ds Dateibetrachter

  • Hallo Leute.
    Ich suche einen guten Betrachter für *.3ds Dateien.
    Hab heut schon umfangreich gegoogelt, aber außer Neppersoftware nichts wirklich brauchbares gefunden.


    Hintergrund ist die Arbeit am *.s zu *.3ds Konverter. (Open Source) was natürlich die Betrachtung und Begutachtung des Endprodukts notwendig macht. Weiß von den Gmaxern jemand Rat?
    Baertram :love:

    Nur weil es in den sechzigern kaum Farbfotos gab - heißt das nicht das die Zeit farblos war.

  • Hallo Kosti
    Interressante Aussage. Geht aber am Bedarf vorbei.
    Hab mir aber schon selbst geholfen.
    Auf http://karelse.home.xs4all.nl/3DViewer/download.html


    gibt es den von mir gesuchten 3ds Betrachter, welcher mir eigentlich nur dazu dienen soll ob eine Umwandlung, fehlerfrei gelungen ist.
    Das teil kostet 15§ per Paypal mit der einzigen Einschränkung, der Einblendung der Autorenwebadresse am unteren Rand.
    Die Geldüberweisung ist also freiwillig. Ist aber nicht wirklich ein Problem ansonsten konvertiert das Teil auf Wunsch gleich noch ins odc
    Format (offenes 3d Format). Wers braucht :D .
    Worum gehts?
    Mit dem von AlexeySoljenitchev hier geposteten Link zu einem open Source Konvertierungstool von msts *.s zu *.3ds ist es möglich das Benutzer des TSM/TSD weiterhin am Bau von Modellen auch für andere Simulatoren beteiligt bleiben können, ohne sich in die Arbeitsumgebung eines anderen 3d Programms einzuarbeiten. Was ist zu beachten ?
    Zunächst das Copyright! Nur selbsterstellte *.s Dateien dürfen für öffentliche Zwecke konvertiert werden.
    Für Kunifüchse eine Selbstverständlichkeit, alles andere bedarf der ausdrücklichen Zustimmung des Shapeautors!


    Die *.s Dateien sollten unkomprimiert vorliegen. Bei installiertem msts nicht unbedingt notwendig,aber dringend empfohlen.
    Alle *s Dateien die mehrere Materialeigenschaften haben aber keine Subobjekte müssen vorher den Polymaster sehen, weil sonst nur solid exportiert wird dies gilt für die meisten Dateien unterhalb von 14000 Polys. Die Anlage mehrere Lods ist nicht notwendig.
    Fehleinstellungen bei der Anlage der Subobjekte führen zur Unbrauchbarkeit. Das gilt auch für aus GMAX stammenden *.s mit Fehleinstellungen. Vorhandene Animationen müssen mit gültigen Werten vorliegen! Natürlich werden auch gültige Animationen die falsche Werte haben, falsch konvertiert! Insbesondere betrifft das den Bereich der sogenannten "Standardanimationen" wo der msts das vorliegen von Werten nicht braucht. Hier sind vor der Konvertierung gültige Animationswerte nachzusetzen!
    So nun viel Spaß bei ersten eigenen Versuchen ... Baertram

    Nur weil es in den sechzigern kaum Farbfotos gab - heißt das nicht das die Zeit farblos war.

  • Die Installation von 3DC schießt regelmäßig mein Windows. (Danach keine Anmeldung mehr möglich.) Deswegen kann ich da gar nichts testen oder mich gar einarbeiten. Auch das besorgen von Originalpaketen vom Hersteller sowie umsetzen von Anweisungen (ihm ist die Problematik bekannt) haben nichts gebracht. Es gibt halt ca. 10% von XP-Systemen wo 3DC nicht läuft...
    Als Alternative bietet sich nun Blender an. Hätte vorher aber wegen fehlender Konvertierungsmöglichkeiten nichts gebracht.
    Baertram

    Nur weil es in den sechzigern kaum Farbfotos gab - heißt das nicht das die Zeit farblos war.

  • Hallo Alexey hier geht es um die Umwndlung von *.s in *.3ds irgendwie hast du grad das Thema verfehlt....
    War das nicht der Grundsatz der Übung? (Du hast den Link zum Tool vermittelt!)
    Siehe oben, es gibt viel zu beachten. damit auch verwertbares bei rauskommt.
    :thumbsup: aber macht ja nichts, kann jedem mal passieren.
    Die eigentliche Frage ist: Kennt jemand ein Programm mit dem man 3ds Dateien ählich dem Shapeviewer sich anzeigen lassen kann?
    (mit transparenzen,animationen etc.?) ;)
    Baertram :rolleyes:

    Nur weil es in den sechzigern kaum Farbfotos gab - heißt das nicht das die Zeit farblos war.

    The post was edited 3 times, last by baertram-01 ().