TB Personenwagen

Schmalspurwagen

Die ersten Personenwagen (T.B.1 und T.B.2) für die Trusebahn (Wernshausen - Trusetal) kamen im Jahr 1899 aus Görlitz.

Die vierachsigen Wagen waren kombinierte Personen-, Gepäck- und Postwagen. Sie besaßen Abteile der 2. und 3. Klasse.

Auch für Vierbeiner gab es eine Box. In den ersten Jahren genügte ein Wagen für den Personenverkehr.

Schon ab Werk erhielten sie Dampfheizung und Beleuchtung. Umbebaut sind sie nie geworden.

Auch als die Trusebahn zur Deutschen Reichsbahn gehörte, waren sie noch ein paar Jahre im Einsatz.

Als Fakultativ- oder Sommerwagen waren schon 1899 zwei offene Güterwagen (T.B.30 und T.B.31) vorhanden.

Hersteller war ebenfals die Waggonfabrikin Görlitz.

Die Wagen konnten bei starkem Ausflugsverkehr mit Sitzbänken, einem Dach und Vorhängen aus Segeltuch hergerichtet werden.

Zu Zeiten der Deutschen Reichsbahn wurde T.B.31 zu einem Behelfspersonenwagen mit Ofenheizung umgebaut und lief noch bis 1955 bei der Trusebahn. T.B.30 wurde in einen gedeckten Güterwagen umgebaut, Verbleib unklar.

Autor: Fritz Linke

  • Version

    Update für die Wagen

  • Version